Swisscup Basel und Universiade Trials

21 10 2010

Swiss Cup Basel
Nach einem missglückten Start in den beiden ersten Spielen gegen Schottland um Skip Brewster und das schwedische Weltmeisterschaftsteam um Skip Carlsen fanden wir uns bereits am Samstag Morgen in der C-Road wieder. Das bedeutet, dass jede weitere Niederlage ein Ausscheiden aus dem Turnier zur Folge hat. Bedroht durch das Wallholz unserer Gastgeberin Anne-Marie in Arlesheim, haben wir den Knopf lösen können. Mit dem Wasser bis zum Hals haben wir einen Gegner nach dem anderen besiegen und somit aus dem Turnier befördern können.
Es gelang uns, uns unter anderem im Rückspiel gegen Carlsen und im Viertelfinal gegen den mehrfachen Schweizermeister Pescia durchzusetzen. So standen wir schliesslich im Halbfinale gegen das deutsche Team um Andy Kapp. Trotz starkem Start mussten wir nach 8 Ends als Verlierer vom Platz gehen.
Wir dürfen mit unserer Leistung an diesem Wochenende sehr zufrieden sein, das erreichen des Halbfinals an einem solchen CCT-Turnier ist ein super Resultat.

Universiade Trials Bern
Zu diesem rabenschwarzen Wochenende wollen wir nicht allzu viele Worte verlieren. Kurz: wir haben bei weitem nicht an unserer Leistung vom vorherigen Wochenende anknüpfen können und sind sang und klanglos untergegangen. Für die Universiade qualifiziert hat sich das Team um Skip Pascal Hess.

Ausblick:
Bern Open CCT 22.10. – 24.10.2010
Bern Inter 05.11. – 07.11.2010
Lucerne Curling Trophy CCT 11.11. – 14.11.2010
SLA 1. Teil Arlesheim 19.11. – 21.11.2010

Advertisements




Saison 2010/2011

12 08 2010

Updates will follow soon!





SM Qualifikation geschafft!

26 01 2010

Am 3. Wochenende der SCL A in Bern stand die Entscheidung an. Wir hatten uns mit 5 Siegen und 5 Niederlagen eine relativ gute Ausgangslange erarbeitet, benötigten aber weitere Punkte zur SM Quali. Das Wochenende fing schon einmal mit einer Panne an, Alex hat seine Curlingtasche im Zug liegengelassen. Die Tasche ist dann weiter nach Brig und das erste Spiel fand mit Playing Coach Pepo anstelle von Alex statt. Das Spiel gegen Baden Regio ging dann auch prompt Bis zum Abend war die Tasche dann aber wieder in der Curlinghalle und auch Alex konnte mitspielen. Die nächsten beiden Gegner kamen beide aus Luzern und mussten ebenfalls unbedingt gewinnen, falls sie noch eine Chance auf die SM Quali haben wollten. In beiden Spielen erwischten wir den besseren Start und gewannen. Somit wussten wir schon, dass wir sicherlich für die SM qualifiziert waren. Die beiden folgenden Spiele gegen Thun-Kyburg und Lausanne Olympique hatten dann für uns eher Testspielcharakter. Trotzdem gelang uns in beiden Spielen nochmals eine super Leistung und wir gewannen beide Spiele deutlich.

Wir würden uns freuen, möglichst ab kommendem Samstag möglichst viele Leute in Bern zu treffen. Spielplan und Resultate gibt es hier!





Update

21 12 2009

Superliga:
In der Superliga konnten wir Werner Attinger leider vor dem Bergpreis nicht mehr abfangen, belegten aber den guten 2. Rang. Im letzten Spiel (Reprise des letztjährigen Finales) besiegten wir zudem Uitikon Waldegg mit Skip Christian Moser und liegen nun nach 9 von 15 Runden 1 Punkt hinter Werner auf dem 2. Platz

Swiss League A:
Bereits sind 10 von 15 Runden der Swiss League A gespielt. Am ersten Wochenende in Zug zeigten wir eine solide Leistung, verloren aber gegen Ralph Stöckli sowie gegen die beiden Heimteams. Am 2.ten Wochenende in Luzern kämpften alle Teams mit schlechtem Eis sowie unregelmässigen Steinen, es gab daher einige kuriose Spiele. Obwohl wir vom Gefühl her schlechter spielten als in Zug gewannen wir 3 von 5 Spielen, u. a. gegen Claudio Pescia. Nach 10 Runden liegen wir mit 5 Siegen und 5 Niederlagen auf dem 7. Rang. Im grossen und ganzen sind wir also ganz zufrieden und freuen uns auch die letzte Runden in Bern mitte Januar.

Turniere:
Zwischen den beiden Meisterschaftswochenenden haben wir noch an der Elite Challenge in Uzwil mitgespielt. Es ist ein relativ junges Turnier welches von Uzwlier Swiss League A Spielern organisiert wird. Trotz einer Niederlage im Startspiel gegen Uitikon Waldegg erreichten wir das Finale, wo wir gegen die bis anhin ungeschlagenen Adelbodner (Sven Michel) antreten durften. Es war ein kurioses Spiel, nach 3 Ends lagen wir mit 5:1 in Führung, doch dann gelang den Adelbodnern ein Steal nach dem andern, bis es nach 7 Ends wieder 5:5 stand. Im 8ten End gelang uns dann endlich der erlösende Stein und wir gewannen das Spiel. Das Turnier wurde aber von den Adelbodnern wegen des besseren End-Verhältnisses gewonnen.

Wir wünschen allen schöne Festtage und en guete Rutsch!





Superliga-Update

18 11 2009

Am Montag besiegten wir in der 6. Runde Stäfa (Lüscher) klar mit 10-2. Nach 6 von 15 Spielen stehen wir mit 9 Punkten auf dem 2. Rang, knapp hinter Dübendorf 3 (W. Attinger) mit 10 Punkten.





Lucerne Curling Trophy

18 11 2009

Zum ersten Mal durften wir an der Lucerne Curling Trophy teilnehmen. Wir fanden uns zusammen mit Schottland (Brewster), St. Moritz Pfister, Ungarnd, Finnland (Rantamäki) und Norwegen (Loevold) am Freitag morgen in Küssnacht ein, wo wir die ersten beiden Gruppenspiele bestritten. Im ersten Spiel gegen Ungarn war die Verunsicherung noch deutlich zu spüren und es unterliefen uns einige blöde Fehler, trotzdem konnten wir die Begegnung dank einem 2er im letzten end mit 5:4 für uns entscheiden. Im nächsten Spiel hies der Gegner Loevold, diesmal spielten wir zwar solider und besser, verloren aber dennoch knapp. Die dritte Runde wurde dann in Luzern ausgetragen, der Gegner kam aus Finnland. In einem hart umkämpften Spiel mit ein paar sehr unglücklichen picks auf beiden Seiten mussten wir im 8. end ein 2er schreiben fürs Zusatzend. Dies gelang uns, und im Zusatzend drehten wir nochmals richtig auf und es gelang uns, einen Stein zu stehlen.

Am Samstag morgen stand dann das Spiel gegen Olympia-Trials Teilnemer St. Moritz Pfister an. Die erste Begegnung der Saison am Baden Masters ging noch knapp verloren. Wir wollten uns darum für die Niederlage revanchieren. Dies gelang uns auch. Von Anfang an kamen wir mit dem schwierigen Eis besser zurecht als unsere Gegner und wir konnten die Partie klar für uns entscheiden. Dieser Sieg eröffnete uns die Möglichkeit, uns mit einem weiteren Erfolg gegen Schottland (Brewster) als Gruppensieger direkt für die Viertelfinals zu qualifizieren. In einem sehr ausgeglichenen Spiel mit guten Steinen auf beiden Seiten gingen wir mit dem Vorteil des letzten Steins ins Zusatzend. Wir spielten auch ein perfektes Zusatzend bis auf den letzen Stein von Alex, der leider etwas zu schnell gespielt war. Darum mussten wir nur 30min später schon wieder antreten, in einem Qualifikationsspiel gegen Dänemark (Schmidt). Die Enttäuschung über die verpasste Gelegenheit sass besonders Alex noch tief in den Knochen. Da erwischte leider im 4. End der letzte Stein von Alex Dreck, womit die Dänen eine 4er Hütte zur entscheidenden 6:1 Führung schreiben konnte.

So erreichten wir auch bei unserer 4. Teilnahme an einem CCT – Turnier die Viertelfinals nicht. Die Enttäuschung war natürlich gross, gerade weil die Viertelfinals zum Greifen nah waren. Dennoch dürfen wir recht zufrieden sein mit dem Wochenende, sind uns doch einige gute Spiele gelungen.





GP Bern Inter

4 11 2009

Durchzogenes Wochenende am GP Bern Inter
2 Wochen nach dem Bern Open fuhren wir schon wieder nach Bern an den traditionellen GP Bern Inter. Wie das Bern Open wurde auch der GP Bern Inter als Triple-Knockout Turnier gespielt. Die ersten beiden Spiele gegen England und Schottland verloren wir beide. Wir konnten leider in beiden Spielen nicht unsere beste Leistung abrufen, darum vielen dann auch beide Niederlagen recht deutlich aus. Am Abend spielten wir dann gegen ein Team aus Österreicht. Dieses Spiel konnten wir für uns entscheiden. Schon am Samstag kassierten wir aber dann gegen Uzwil die nächste Niederlage, wieder blieben unsere Leistungen weit hinter unserern eigenen Erwartungen zurück.
So fanden wir uns also im Consolation Cup wieder. Da konnten wir unsere Leistung steigern und gewannen 4 Spiele in Serie, gegen Lyss, Hamburg, Thun-Kyburg sowie Lausanne Olympique. So durften wir also im Finale des Consolation Cup gegen Garmisch mit Skip Stock antreten. In einem spannenden Spiel mussten wir uns dann knapp geschlagen geben. Bilanz des Wochenende: 9 Spiele, 5 Siege, 4 Niederlagen. Erfreulich war auf jeden Fall, dass wir nach dem schwachen Start unsere Leistung verbessern konnten. Uns wurde aber auch bewusst, dass wir noch sehr viel Arbeit vor uns haben!